03.08.2017 Fertig! Unsere letzte Performance bei der Eröffnung!

Wir haben, um unsere Arbeit und Kreationen zu präsentieren, eine Performance geschaffen. Es war eine Performance der bewegten Landschaft, und wir haben unser Herz, unsere Freude, und unsere Traurigkeit gegeben. Wir hoffen wirklich, dass wir uns irgendwie einmal wieder sehen…

Odile hat uns unterstützt, die Elemente zusammenzufügen!

Ihr könnt die Performance in zwei Teilen hier unten ansehen:

Wir haben Spaß zusammen

Während des Workcamps haben wir eine große Menge an neuen und alten Lieblingsspielen gespielt, wir haben gelacht, wir haben geweint, neue Erfahrungen und Gebiete erforscht, neue sinnliche Reize bekommen, wir haben fantastisches Essen gegessen, Musik angehört, wir haben getanzt….Wir haben gearbeitet, wir haben gesprochen, diskutiert, geschaffen….

So viel Spaß zusammen!!!

Kanu Ausflug!!!!

Und dann kam der große Tag!!!

20246375_510955155905851_4591532742752641232_n
20881890_510955335905833_733948757588957314_n
20952956_510956062572427_5434578889041317881_n
Zeit fürs Kanu..zuerst wurde uns erklärt, wie man auf die offene See und in die Kanäle rudert. Das ist schon eine ganz andere Erfahrung, als mit dem Kanu in Brunne zu fahren.. Aber wir sind jetzt auch etwas älter. Der Ausflug dauerte 3 Stunden…Ein Teil der Gruppe ist aber schon nach anderthalb Stunden zurück gekehrt…manche sind seekrank geworden, andere hatten einen Sonnenstich, und manche warum vom Rudern sehr müde…aber der Rest hat bis zum Ende weitergemacht.

20882017_510956272572406_8478722417731524307_n20953978_510956392572394_1125328905927981647_n

und für diejenigen, die weitergemacht haben gab es eine Herausforderungund ein Geschenk!! Wir haben die See-Ritter gesehen!! Mit unseren Kanus sind wir direkt neben „Les Joutes“ gepaddelt und hatten die beste Sicht!! Das Festival hat uns offiziell begrüsst, und angehalten bis wir hindurchgefahren sind, und die Zuschauer haben uns applaudiert! Eine großartige Erfahrung!!

20915428_510957615905605_7448287980518621179_n

20915133_510957249238975_3177542512352946790_n

20953336_510957359238964_5488381673746030688_n20915623_510957139238986_8505653558209378220_n

Als wir dann aufeghört haben zu rudern, und es komisch war auf dem Land zu laufen, sind wir nach Sete gegangen, und haben dem Joutes Festival zugeschaut…

Oohhh ja!! Und zudem sind wir dann noch 50 Minuten zu Fuss zurückgelaufen! Das war nicht so lustig…hehehe Aber die Jellys, die wir von Mary bekommen haben, haben uns den Weg versüsst!

28. Juli: Bogenschiessen und kreative Arbeit

Der heutige Tag war fast ganz mit Arbeit und Kreation gefüllt. Die Workshop-Gruppen haben ihre Arbeiten fortgesetzt und schon ihre ersten Ziele erreicht. Wir haben den Hintergrund der Mauer gestrichen, und unsere Vorzeichnung auf ein großes Format gebracht. Der Barfuß-Pfad, und die hölzernen Spiele gehen auch voran. Und eine Überraschung!!! Bogenschiessen!!! Yuppieeeee, das hat sehr viel Spaß gemacht!

IMG_3756
IMG_3755

 mollky !! Nummern pyrographieren!IMG_3789
IMG_3790maxiflitzer baut zusammen
IMG_3791
IMG_3793
IMG_3796
IMG_3787Ein Brainstorming für das Fresko zum Thema „Interkulturelle Kooperation“
IMG_3751

Wir lernen Bogenschiessen

IMG_3776
IMG_3768
IMG_3764
IMG_3780
IMG_3761
IMG_3746
IMG_3749

Und heute hatten wir auch unsere Mittel-Auswertung. Bis hierher hatten wir jeden zweiten Tag eine Reflektionsrunde in der nationalen Gruppe und den Sandkasten. Wir können gar nicht glauben, dass eine Woche schon vorbei ist.

Und wir wählen, wo wir bei jeder Frage stehen.

IMG_3802wir sprachen a la bouche@
IMG_3803
IMG_3804

Der zweite Tag – Wastelands und Eco-Citoyennetè

Heute haben wir mit dem Regenwald am Strand angefangen… Wir haben uns vorgestellt wir wären am Amazonas, und haben mit unseren Körpern Geräusche gemacht, wie den Regen, und dann haben wir in der Sprachanimation mit diesem Thema gearbeitet. Der Name lautete „Wasteland“, und als wir den Strand gereinigt haben, haben wir ein paar Dinge behalten, in einen Kreis gelegt, und ihren Namen in unserer Sprache genannt. Sehr nützlich, denn wir werden viel mit Müll arbeiten.

IMG_2818Später wurden die Workshops präsetiert, wie auch die Materialien und Werkzeuge die wir benutzen werden… Das Fresko scheint ein bisschen trickreich zu sein… wir werden sehen! Wir wurden in Gruppen aufgeteilt, und sind der Teamleitung gefolgt, die für die verschiedenen Workshops verantwortlich sind.

Nach unserer Freizeit haben wir die nächste Aufgabe in den nationalen Gruppen kennengelernt.

Χωρίς τίτλο

Das Thema ist „Was machen wir mit dem Müll in unseren Ländern?“

Das deutsche Team hat eine tolle Präsentation gemacht, in der sie die verschiedenen Arten mit Müll umzugehen vorgestellt haben, den Prozess des Recyclings, die verschiedenen Mülltonnen, und Sammelstellen. Es war inspirierend zu sehen, dass es bessere Wege gibt, mit dem umzugehen, was wir nicht mehr brauchen.

Das französischen Team hat ihre Theaterproduktion „Captain Ecolo“ vorgeführt, und einige einfache alltägliche Probleme und ihre möglichen Lösungen aufgezeigt. Die Präsentation war Magnifique!

Das griechisches Team hat eine Präsentation gehalten, in der die Realität von Müll in Griechenland und Samothraki vorgestellt wurde… und wie schwer es ist das Müllthema zu bearbeiten. Freiwillige geben ihr besten um das aufzuräumen, was andere Menschen verdrecken!

IMG_2832IMG_2830
IMG_2856

Nach den Präsentation und unserem tollen Abendessen war es Zeit für ein Pétanque-Turnier. Wir haben Zweierteams gebildet, und haben uns im Knock-Out-Verfahren bis ins Finale vorgearbeitet.

Jeremy und Adrienne als französiches Profis waren als erstes im FInale und trafen dort auf die griechischen Rookies Marina und Mary. Ihr könnt raten wer natürlich gewonnen hat!! Die französichen Profis!

IMG_2887

26. Juli -Tagesausflug nach Montpellier

Ja moin!

Heute waren wir in Montpellier und die Sonne hat mega geböllert (wartet, ich hole kurz einen anderen Stift)…

Also zum Anfang: morgens um 7:30 aufstehen; sagte man uns damit man rechtzeitig zum Frühstück kommt und um 8:30 an der Bar ist.

Ich stand also ungefähr um 8:00 auf, danach machte ich mich frisch und ging zum Frühstück um wie jeden Tag einen heißen Kakao und sehr leckere Cornflakes zu genießen. Im Halbschlaf wurden wir aufgeteilt und haben Aufgaben sowie Lunchpakete bekommen. Nach der Zugfahrt welche btw genauso lang dauerte wie die Busfahrt, bekamen wir unsere Stadtführer und wurden in die Gruppen entlassen. Wir sollten spezielle Oerte finden und die Stadt erkunden. Ich hatte Glück weil Chloe und Luisa in meiner Gruppe waren und sie sich gut in Montpellier auskannten und wir so viel Such-Zeit vermieden haben.

Jede Gruppe hatte des weiteren eine 5. Aufgabe. Unsere Aufgabe war es ein 5. Lied von einem Einwohner zu lernen was schwerer ist als gedacht.

Danach aßen wir alle zusammen die Lunchpakete und begannen unsere Freizeit. In dieser chillten wir an einem schattigen Plätzchen das eh zu heiß war um etwas richtiges zu machen – jedenfalls für mich und Niklas.

Alle anderen waren währenddessen gut shoppen. Den Abend verbrachte ich mit Fruchtcocktails ohne Alkohol und relaxte auf den Klippen während des Sonnenuntergangs mit den Jungs.

 

  • Jaime, 16 Jahre, Deutschland