28. Juli: Bogenschiessen und kreative Arbeit

Der heutige Tag war fast ganz mit Arbeit und Kreation gefüllt. Die Workshop-Gruppen haben ihre Arbeiten fortgesetzt und schon ihre ersten Ziele erreicht. Wir haben den Hintergrund der Mauer gestrichen, und unsere Vorzeichnung auf ein großes Format gebracht. Der Barfuß-Pfad, und die hölzernen Spiele gehen auch voran. Und eine Überraschung!!! Bogenschiessen!!! Yuppieeeee, das hat sehr viel Spaß gemacht!

IMG_3756
IMG_3755

 mollky !! Nummern pyrographieren!IMG_3789
IMG_3790maxiflitzer baut zusammen
IMG_3791
IMG_3793
IMG_3796
IMG_3787Ein Brainstorming für das Fresko zum Thema “Interkulturelle Kooperation”
IMG_3751

Wir lernen Bogenschiessen

IMG_3776
IMG_3768
IMG_3764
IMG_3780
IMG_3761
IMG_3746
IMG_3749

Und heute hatten wir auch unsere Mittel-Auswertung. Bis hierher hatten wir jeden zweiten Tag eine Reflektionsrunde in der nationalen Gruppe und den Sandkasten. Wir können gar nicht glauben, dass eine Woche schon vorbei ist.

Und wir wählen, wo wir bei jeder Frage stehen.

IMG_3802wir sprachen a la bouche@
IMG_3803
IMG_3804

Der zweite Tag – Wastelands und Eco-Citoyennetè

Heute haben wir mit dem Regenwald am Strand angefangen… Wir haben uns vorgestellt wir wären am Amazonas, und haben mit unseren Körpern Geräusche gemacht, wie den Regen, und dann haben wir in der Sprachanimation mit diesem Thema gearbeitet. Der Name lautete “Wasteland”, und als wir den Strand gereinigt haben, haben wir ein paar Dinge behalten, in einen Kreis gelegt, und ihren Namen in unserer Sprache genannt. Sehr nützlich, denn wir werden viel mit Müll arbeiten.

IMG_2818Später wurden die Workshops präsetiert, wie auch die Materialien und Werkzeuge die wir benutzen werden… Das Fresko scheint ein bisschen trickreich zu sein… wir werden sehen! Wir wurden in Gruppen aufgeteilt, und sind der Teamleitung gefolgt, die für die verschiedenen Workshops verantwortlich sind.

Nach unserer Freizeit haben wir die nächste Aufgabe in den nationalen Gruppen kennengelernt.

Χωρίς τίτλο

Das Thema ist “Was machen wir mit dem Müll in unseren Ländern?”

Das deutsche Team hat eine tolle Präsentation gemacht, in der sie die verschiedenen Arten mit Müll umzugehen vorgestellt haben, den Prozess des Recyclings, die verschiedenen Mülltonnen, und Sammelstellen. Es war inspirierend zu sehen, dass es bessere Wege gibt, mit dem umzugehen, was wir nicht mehr brauchen.

Das französischen Team hat ihre Theaterproduktion “Captain Ecolo” vorgeführt, und einige einfache alltägliche Probleme und ihre möglichen Lösungen aufgezeigt. Die Präsentation war Magnifique!

Das griechisches Team hat eine Präsentation gehalten, in der die Realität von Müll in Griechenland und Samothraki vorgestellt wurde… und wie schwer es ist das Müllthema zu bearbeiten. Freiwillige geben ihr besten um das aufzuräumen, was andere Menschen verdrecken!

IMG_2832IMG_2830
IMG_2856

Nach den Präsentation und unserem tollen Abendessen war es Zeit für ein Pétanque-Turnier. Wir haben Zweierteams gebildet, und haben uns im Knock-Out-Verfahren bis ins Finale vorgearbeitet.

Jeremy und Adrienne als französiches Profis waren als erstes im FInale und trafen dort auf die griechischen Rookies Marina und Mary. Ihr könnt raten wer natürlich gewonnen hat!! Die französichen Profis!

IMG_2887

05/08/17 – Vamos a la playa !

LOUISA - Quart de Poblet - 05/08/17

Strand, Barraca, Bootstour

Wir, die EWOCA Familie, verbringen einen schönen Nachmittag in El Palmar am Samstag, dem 5. August 2017.1
2

34910
Dann sind wir zum Strand gefahren, um uns abzukühlen. Das Wasser war angenehm warm und wir hatten eine Menge Spaß zusammen. Dann sind wir mit einem Boot auf den See gefahren, und haben den Sonnenuntergang betrachtet. Der Name des Sees ist Albufera.

Der Kapitän hat uns vom See und den Reisfeldern berichtet. Der See war 30.000 ha groß, bevor dann 25.000ha für Reisfelder kultiviert wurden, und Straßen und Gebäude auf 2.000 ha gebaut wurden. Der See ist mit dem Mittelmeer verbunden und besteht aus einer Mischung aus Süß- und Salzwasser. Der Kapitän hat uns erzählt wann die Reisfelder trocken sind, und wann geerntet wird. Wir haben auch das letzte originale Barraca besucht, ein traditionelles altes Haus aus Lehm, Stroh, und Bambus gebaut.

5687

Tag 3

Der dritte Tag begann mit einem großen Gruppenbildungs-Spiel. Wir haben zusammengearbeitet und alle Aufgaben erfüllt. Wir haben ein Video aufgenommen, in dem die Einheimischen “Yes, we camp” sagen. Wir haben gelernt in drei Sprachen bis 10 zu zählen: Deutsch, Italienisch, und Russisch. Wir haben aus Naturmaterialien Kostüme gebastelt, und dann ein Team-Photo mit dem EWOCA-Emblem gemacht. Der lustigste Moment war, als wir uns alle im Kreis gegenseitig die Zähne geputzt haben.DSC_0416DSC_0419

Aber das ist erst der Anfang. In der zweiten Tageshälfte gab es dann die Peer-to-peer Touren durch Minsk. Verschiedene Touren für Menschen mit unterschiedlichen Interessen – das ist der Schlüssel zu Erfolg. Seht selber, wie das war!

20688119_250577978783410_2503267906893119488_n21042691_298682113873531_6229481825236942848_n

Nach Mitternacht haben wir dann… ein Mädchen zum Weinen gebracht. Warum= Es war eine große Geburtstagsüberraschung! EWOCA schafft unvergessliche Erinnerungen =-)

DSC_0378

Tag 2

Der zweite Tag begann mit einer sehr ungewöhnlichen Aufgabe. Obwohl es Sommer ist, haben wir mit Schneebällen gespielt. Keine Angst, es hat nicht geschneit – es war eine Art Kennenlernspiel.

DSC_0289

Nach dem Frühstück wurde das Camp mit einer Zeremonie offiziell eröffnet. Ein bisschen später gab es dann Gruppenbildungs-Aktivitäten. Wir wurden in drei Teams aufgeteilt, und haben unterschiedliche Aufgaben bekommen, was uns half uns besser kennenzulernen, aber auch Bekanntschaft mit der Umgebung, in der wir leben, zu machen.

DSC_0539

Abends präsentierte das belarussische Team dann unseren morgigen Tag, in dem wir in Peer-to-peer-Gruppen durch Minsk touren werden. Danach gab es noch eine Gruppenbildungs-Aktivität – ein Spiel das “Where is the chicken” genannt wird. Es war gut in unserer Freizeit so viel Spass gehabt zu haben, bevor wir dann schlafen gingen. In Erwartung eines neuen schönen Tages!

Tag 1

Unser erster Tag begann etwas später (es war schon fast Nacht) wegen der späten Anreise. Trotzdem wurde unser Treffen nach den besten belarussischen Traditionen organisiert – traditionelle Tänze, Brot und Salz.

DFM_maMbWpo

Aber Zelenoe – es ist ein wundervoller Ort, aber besser am Morgen zu erkunden =-) Nach dem Abendessen sind wir schlafen gegangen, in Erwartung dass der Morgen bald kommt.

DSC_0347