21688451_10214548498211102_8000469079157563660_o

I-CARE Kaunas: Ins Thema eintauchen

Am Rande der eigentlichen Performance gab es zwei Interventionen durch Experten in der Theorie des Rassismus. Eine tiefe Verbindung zwischen dem gesprochenen Wort und Rassismus wurde überbrückt. Zuerst Jan, und dann Jurate in der nachfolgenden Sitzen, haben die konzeptuelle Welt des Rassismus überflogen, und landeten bei der Bedeutung von Kunst als soziales Mittel entgegen dem Hass. Die Gruppe folgte dem vorsichtig, als Jan Anekdoten seiner persönlichen Rassismus-Erfahrungen erzählte. Einige Tage später, waren sie in einem Rollenspiel-Nachmittag mit Jurate eingebunden, dass sie dazu brachte ihr Leben in der Haut eines fiktionalen Charakters neu zu denken, und dadurch ihren Blickwinkel zu ändern.

Tiefer ins Thema

Gildas, der Coach, hat auch darum gebeten, nach Zeitungsartikeln zu schauen, die die inneren Erfahrungen mit Diskriminierung und Rassismus abbilden, um ihren inneren kritischen Geist zu entwickeln. In dieser Veränderung sollten sie ihm ein Stück Arbeit geben, dass aus diesen Emotionen, die so lange in ihnen waren, entsprang. Die Resultate wurden niedergeschrieben, gestaltet, und dann im Lichte dessen was in den vorherigen Tagen gelernt worden war bearbeitet.

Zur gleichen Zeit hat Aistis, einer der Coaches, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen sich in Gruppen aufzuteilen, sich in der Stadt zu verteilen, und mit den Bewohnern kurze Video-Interviews zu machen. In dem sie ihnen einige sehr konfrontative Fragen stellten, so zum Beispiel „Sind sie ein Rassist?“, mussten alle ihre Komfortzone verlassen, aber es half auch in die Gedanken der Bewohner einzudringen, und ihre Gedanken zu diesem ungemütlichen Thema zu hören.

Und dann war da Laura. Das Mädchen mit der Kamera, die für den Medienteil des Projektes verantwortlich war. Zusammen mit ihr, haben die Leute, die bereits einige Einsichten darin hatten, was Rassismus ist, und was die Bewohner darüber denken, kurze Video-Teaser erstellt, über die Projekte, über die Performance, über Rassismus, und über Fremde in der Landschaft von Kaunas.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *