I-CARE Kaunas: Abschliessende Performance

In den ersten Tagen des Projektes ging es ständig um Forschung, die Alchemie der Emotionen, eine Bewertung von Konzepten, und ständige Nachbearbeitung und Ausdruck. Der ganzen Gruppe wurde ein Improvisation-pro-Aufgabe System vorgestellt, was sie dazu brachte sich tiefer ins Thema einzubringen. Dann nahmen sie das was in der ersten Taen des Projektes geschaffen wurden, und haben daraus die eigentliche Performance erschaffen, die ein Puzzle der Erfahrungen, Emotionen, Wünsche, und Fürchte aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde.

 

Vorbereitung für die performance
Letzte Probe
On stage
Auf der Bühne

Der Tag der Performance war für alle sehr aufregend. Endlich mussten sie zeigen, was sie in dieser kurzen, aber extrem produktiven Zeit geschaffen hatten. Und es war magisch. Das kleine, gemütliche Theater war voll, die Menschen haben geklatscht, und natürliche Diskussionen über die Themen Rassismus und Diskriminierung begannen. Man kan also sagen, sie haben wirklich einen Eindruck hinterlassen.

Und dann, nach einer intensiven Zeit, hab es Zeit für Reflektion und Entspannung. Also hat diese künstlerische Gruppe am letzten Tag ihre Rucksäcke gepackt, Kaunas verlassen, und haben die litauische Haupstadt Vilnius erforscht. Es war Zeit zur Besichtigung von Sehenswürdigkeiten, zum Reden, zur Planung von zukünftigen Treffen, Umarmen, Kaffeetrinken in der litauischen Herbstsonne, und einfach nur für Reflektion über die Zeit, die sie auf dem Camp verbracht hatten.

 

Im Haus der Kunstpresse

Abschliessende Reflektion
Sehenswürdigkeit in Vilnius

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *