Das sind die ewoca Young Perspectives Workcamps im Jahr 2017:

 

Camp in Sète/Frankreich, 22.07.-04.08.2017
Gemeinsam aktiv in Europa
Interkulturelles Netzwerk e.V. (Neuruppin/Deutschland), Décodanse (Sète/Frankreich), ZATHAY (Samothraki/Griechenland)

Die Workcamp-Gruppe wohnt und arbeitet im „Centre Familiale le Lazaret“ in der südfranzösischen Hafenstadt Sète. Die gemeinnützige Familienbildungsstätte bietet unter anderem Seminare und Veranstaltungen zum Thema „Ökosystem Meer“ an. Neben der inhaltlichen Arbeit verbessern die Jugendlichen die Infrastruktur der Bildungsstätte, indem sie einen mediterranen Garten herrichten, Bäume auf dem Gelände pflanzen, eine Mauer künstlerisch gestalten, einen Barfußpfad anlegen und große Holzspiele konstruieren, die zukünftig in der Jugendbildungsarbeit genutzt werden können.

 

Camp in Tolo/Griechenland, 03.07.-16.07.2017
Europe is in da’House: Begegnen, Entdecken, gemeinsam handeln
EJB Weimar (Weimar/Thüringen), Bildung ohne Grenzen (Dunaewa/Belarus), Hellenic Youth Participation (Athen/Griechenland)

Das Workcamp findet in dem 1.500-EinwohnerInnen-Ort Tolo auf der Pelopennesischen Halbinsel statt. Es beschäftigt sich mit der ökonomischen Dimension von Nachhaltigkeit im ländlichen Raum. Die anhaltende Griechenlandkrise, hohe Jugendarbeitslosigkeit, die Flüchtlingssituation und die Landflucht innerhalb von Griechenland stellen die Rahmenbedingungen der Arbeit vor Ort dar. Das Camp bietet die Möglichkeit Visionen für eine selbstbestimmte Gesellschaft der Zukunft zu entwickeln. Unter Anleitung entwickeln die Jugendlichen eigene Projektideen und dazugehörige Finanz- und Businesspläne. Dabei entwickeln sie ein Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge und für die Chancen, aber auch für die Herausforderungen und Grenzen von sozialem und nachhaltigen Unternehmertum im gegenwärtigen ökonomischen System. Begleitet wird die inhaltliche und praktische Arbeit von gemeinsamen Freizeitangeboten, die sich an den Themen und dem Ort des Camps orientieren. Abschließend präsentieren die Teilnehmenden ihre Ergebnisse im Rahmen einer Ausstellung der lokalen Gemeinschaft.

 

Camp in Chotyn/Ukraine, 13.08.-27.08.2017
Von Wikingern und anderen Minderheiten – Demokratie in Europa erleben
Alte Schule e.V. (Buchholz/Schleswig-Holstein), Deutsch-Ukrainische Gesellschaft für Jugendarbeit e.V. (Lviv/Ukraine), Youth Mobility Denmark (Roedekro/Dänemark)

Die Jugendlichen bauen über drei Jahre hinweg gemeinsam an einem echten Wikingerschiff, das anschließend in der Ukraine für die internationale Jugendarbeit genutzt werden soll. Nach Workcamps in Dänemark und Deutschland in den vergangenen Jahren wird das zehn Meter lange Schiff in diesem Sommer in der Ukraine fertiggestellt. Anschließend begeben sich die Jugendlichen in der zweiten Woche des Camps auf Jungfernfahrt, um im Rahmen dieser Expedition mit verschiedenen Bevölkerungsgruppen in der Ukraine in Kontakt zu treten. Dabei beschäftigen sie sich auch mit der Geschichte Europas und diskutieren, welche Rolle Migrationsbewegungen und Minderheiten spielen. Das Projekt setzt sich ein für ein offenes Europa, in dem sich junge Menschen aus unterschiedlichen Ländern gemeinsam organisieren.