Jugendliche entwickeln Perspektiven für ein demokratisches Europa ohne Ausgrenzung – das ist die Zielsetzung des ewoca-Partnerprojekts „Pimp my Europe“. Im Februar haben die Aktiven eine Jugendkonferenz im Düsseldorfer Landtag organisiert und dort gemeinsam mit PolitikerInnen ihre Wünsche und Ideen diskutiert. Jetzt setzen die TeilnehmerInnen ihre Arbeit mit einem viertägigen Workshop fort: Vom 19. bis 22. Mai treffen sie sich in Weimar, um die Ergebnisse ihrer Konferenz auszuwerten, ein Musikvideo zu produzieren und die Fortsetzung des Projekts auf europäischer Ebene zu planen.

In bisher drei Veranstaltungen haben sich die Jugendlichen mit den Themen Menschenrechte, Demokratie und europäische Bürgerschaft auseinandergesetzt. Bei dem Treffen in Weimar geht es jetzt vor allem darum, das Erarbeitete in Darstellungsformen umzusetzen, die auch andere für ein demokratisches Europa begeistern können. In einem professionellen Tonstudio werden sie einen selbst geschriebenen Song aufnehmen und ein Video dazu produzieren. Im Internet sollen die Ergebnisse in Form einer Instagram-Fotogalerie präsentiert werden. Außerdem bereiten die Jugendlichen öffentliche Ausstellungen in einigen der fünf beteiligten Städte vor.

Aber auch inhaltlich geht die Arbeit weiter. Als Folgeveranstaltung ist eine europäische Jugendkonferenz in Brüssel geplant. Einen der Workshop-Tage in Weimar werden die Aktiven nutzen, um Ideen für die Konferenz zu sammeln. Die Veranstaltungen von „Pimp my Europe“ finden im Rahmen des „Strukturierten Dialogs“ der EU-Jugendstrategie statt und werden gefördert durch das europäische Programm erasmus+ JUGEND IN AKTION.

„Pimp my Europe“ in Weimar